Energieberatung

Energieberatung

Bei einer Energieberatung wird der "energetische Stand" eines Gebäude bzw. einer Anlage ermittelt und unter ökologischen sowie ökonomischen Aspekten Vorschläge zur Verbesserung erarbeitet.

Wie läuft nun eine Energieberatung ab?

Im Vordergrund steht zunächst die Besichtigung des Gebäudes und eine Datenaufnahme vor Ort.
Zur weiteren Berechnung benötige ich dann Bau- und Lagepläne des Gebäudes.

Anschließend kann ich den energetischen Stand des Gebäudes rechnerisch ermitteln. Dabei fließen der Aufbau von Außenwänden, Dächern und Bodenplatte, die Beschaffenheit und Lage von Fenstern und Türen sowie die Art der Heizungstechnik und Installation der Wärmeverteilung im Haus mit ein.

Es werden verschiedene Arten von Wärmegewinnen ebenso mit berücksichtigt wie die ganz speziellen Lebensgewohnheiten der Bewohner.

Im dritten Schritt optimiere ich das Gebäude. Dabei stelle ich die durch eine Maßnahme eingesparte Energie den Investitionskosten gegenüber und kann dadurch eine gute Aussage über die Wirtschaftlichkeit und die Sinnhaftigkeit einer Wärmeschutzmaßnahme Auskunft geben.

Es muss allerding nicht immer nur die Wirtschaftlichkeit an oberster Stelle stehen. Wir leben heute mit den Recursen unserer Erde die wir später einmal unseren Kindern vererben. Das sollte uns motivieren möglichst sparsam mit den Gütern unserer Welt um zu gehen.

Förderung durch das BAFA

Eine Energieberatung wir vom BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) für viele Bestandsgebäude mit 300,-EUR bezuschusst.

Grundsätzlich kann für jedes Gebäude, deren Baugenehmigung vor 1984 erteilt wurde, zu mehr als 50% zu Wohnzwecken genutzt wird und noch keine wesentlichen Sanierungsarbeiten durchgefürht wurden eine Förderung beantragt werden.

Im Rahmen dieser BAFA Vor-Ort-Beratung kann auch Thermografie und eine Stromsparberatung gefördert werden.